Alamnit - der Umwandlungskristall

Erfahrungen von meinen Studien und praktischen Versuchen während vieler Jahre sind in die Programmierung dieses Kristalls geflossen.

 

 

Der Kristall wurde für alle diejenigen unter euch gemacht, die keine Nahrungsmittel essen möchten, die unnatürliche und chemische Substanzen beinhalten sowie von Chemtrails und Nanopartikeln beeinflusst wurden.

 

Foto bald


Wie arbeitet der Alamnit-Kristall?

 

 

Im Umkreis von 5 m baut der Alamnit-Kristall eine Schutzfunktion für Lebewesen bei „normaler“ täglicher Strahlung auf. Je höher die Strahlung, je dichter sollte er sich am Körper befinden. Im Normalfall reicht es aus, wenn der Alamnit-Kristall zu Hause bleibt und man nicht länger als 8 Std. aus seiner Reichweite ist. Er kann auch in der Handtasche oder im Auto mitgeführt werden. Es wird abgeraten den Alamnit-Kristall direkt am Körper oder auf der Kleidung zu tragen. Dies muss individuell ausgetestet werden! Jeder Körper reagiert anders.

Anwendung:

Von Chemtrails – Nanopartikeln – oder anderer Strahlung veränderte Lebensmittel und Getränke werden direkt neben das Säckchen mit dem Alamnit-Kristall gelegt – z.B. Essen auf dem Teller – oder eine Tasse/Glas/Flasche  mit Getränk – die Zeit beträgt 90 Sekunden – die der Extruder zur Transformation benötigt. Danach kann das Essen/Getränk während 4 Minuten (ohne dass der Alamnit daneben liegen muss) beruhigt konsumiert werden. Daneben heißt; 2 cm bis maximal 10 cm neben dem Teller/Gefäß. Das Säckchen mit dem Alamnit kann auch zwischen zwei oder mehreren Tellern/Gefäßen gelegt werden und dort während des Essens verbleiben, wenn die 2 bis 10 cm Abstand eingehalten werden. Dann gelten die 4 Minuten natürlich nicht. Die Größe des Tellers spielt keine Rolle (nur handelsübliche Teller).

 


Wie wurde der Alamnit-Kristall erschaffen?

Im ersten Schritt wird der Kristall von Fremdprägungen und Fremdeinflüssen "gereinigt". Dann wird er wieder zu maximaler Kraft aufgeladen.

 

Im zweiten Schritt wird ein „Extruder²“ von mir zusammengestellt, der eine ausgetestete besonders starke Schutz- und Heilwirkung aufweist. Praktische Tests und Erfahrung haben dies bestätigt.

 

Im dritten Schritt wird der erschaffene Extruder von mir angereichert mit speziellen Zahlenkombinationen von Grigori Grabovoi, die sich als sicher und schützend erwiesen haben und in den Kristall eingesetzt.

 

Im vierten Schritt  wird in anderen Dimensionsschienen gearbeitet  – und das kann nur von Personen mit höherem Bewusstsein gemacht werden –  so dass die Extruder im Kristall programmiert, aktiviert und für die Ewigkeit ausgerichtet werden. Die Extruder im Kristall müssen nicht regelmäßig aktiviert werden wie die gewöhnlichen Extruder. Er ist also für die Ewigkeit programmiert.

 

Im fünften und letzten Schritt wird dem ursprünglichen Kristall die Aufgabe zugewiesen die Extruder bei ihrer Aufgabe zu unterstützen. Erst dann ist der Alamnit erschaffen worden.

 

Es dauert mehrere Stunden bis ein einziger Alamnit-Kristall einsatzbereit ist.

 

 

Warum ein Kristall?

 

Der Kristall ist die Basis und funktioniert als Träger für den Extruder. Ein Kristall ist starkes Element, das aus der Erde kommt und diejenigen, die ich verwende sind rein und einfach in der Anwendung.

 

Was macht der Extruder?

 

Der Extruder ist programmiert chemische sowie unnatürliche Veränderungen, Frequenzen, Bestrahlungen aus der Luft, dem Wasser und der Nahrung umzuwandeln in harmonische, der göttlichen Norm entsprechende Elemente. Er regeneriert durch Harmonisierung der „Chakren³“ bereits kurzfristig eingetretene Belastungen.

 

 

POSITIVER NEBENEFFEKT:

 

Auch vorher unverträgliche Nahrungsmittel wie z.B. Kuhmilch –bei mir- konnten ohne Nebenwirkungen  hervorragend vertragen werden nachdem sie mindestens 90 Sekunden neben dem Säckchen mit dem Alamnit lagen und innerhalb von 4 Minuten konsumiert wurden. Das gleiche haben mir andere Testpersonen berichtet mit anderen vorher unverträglichen Nahrungsmitteln. Das sollte natürlich nicht ausgenutzt werden, um alles was man vorher selten zu sich genommen hat nun im hohen und übertriebenen Masse zu konsumieren (wie Zigaretten zum Beispiel). Tests dieser Art mit Allergenen werden auf eigene Verantwortung gemacht, da noch zu wenige Studien zu diesem „Nebeneffekt“ gemacht wurden. Ich freue mich aber über jede Rückmeldung von Anwendern des Alamnit-Kristalls. Weitere Tests haben folgendes gezeigt: Jemand der eine Kuhmilchallergie hat kann ein Glas mit Kuhmilch trinken, dass mindestens 90 Sekunden neben dem Alamnit gelegen ist und dann innerhalb von 4 Minuten konsumiert wird. Hat aber die Person zwei Allergien z.B. Kuhmilch und Weizen und legt ein Stück Kuchen neben den Alamnit – wird es nicht funktionieren. Die Wirkung tritt nur mit einem Allergen ein.

Da es nur ein „Nebeneffekt“ ist, kann ich sicher noch individuelle Kristalle für andere Gesundheitsprobleme aufbauen.

 

 

Wenn der Alamnit-Kristall nachts neben das Bett gelegt wird fängt er automatisch an (im Umfeld von 5m)  zuerst die am nächsten zum Körper liegende Aura-Schicht zu regenerieren. Danach kommen die Chakren (Hauptenergiezentren) dran.  Die Chakren werden – nach Bedürftigkeit- in Harmonie – nach der Norm des Schöpfers- gebracht. Die Regeneration kann unter Umständen länger als eine Nacht dauern. 

 

 

Einige Testpersonen haben über eine Verstärkung ihrer Wahrnehmung berichtet, die durch eine Öffnung des 3. Auges hervorgerufen wurde. Dabei wurde der Alamnit-Kristall jedoch für kurze Zeit in der Hand gehalten.

 

 

Ich möchte noch einmal ausdrücklich betonen, dass der Alamnit-Kristall zur Umwandlung von Strahlung und anderer negativer Fremdenergien konzipiert wurde. Er ist nicht zu Heilungszwecken geprägt worden. Regeneration und Harmonisierung von innerer Aura und allen Chakren erfolgen als „Nebeneffekt“ und ändert nichts an Schäden, die bereits im Körperlichen eingetreten sind.

 

Dafür besteht die Möglichkeit individuelle und andere Kristalle anzufertigen.  

 

Die Informationen und Erfahrungen mit dem Alamnit sind bis April 2019 hier veröffentlicht. Erfahrungsberichte von Anwendern des Alamnit können unter "english" - Rubrik "Alamnit" eingesehen werden.

Der Alamnit wird zum Preis von 99,90 € zuzüglich Verpackung und Versand abgegeben. Der Preis gilt für die ersten 50 Stück. Bitte beachten Sie, dass es zu Wartezeiten kommen kann, da jeder Alamnit in stundenlanger Arbeit hergestellt wird.

NEBENWIRKUNGEN:

 

Wenn man – ohne Austesten – den Alamnit-Kristall für mehrere Stunden direkt am Körper auf der Garderobe trägt (zum Beispiel mit einer Sicherheitsnadel durch die vorhandenen kleinen Löcher) kann es zu Nebenwirkungen wie z.B. Anschwellen der Lymphbahnen in der Region, wo der Kristall getragen wird, kommen. Das verschwindet aber wieder einige Stunden nach Entfernung des Kristalls. Es ist kein Grund zur Besorgnis; sollte aber vermieden werden.

 

² Extruder  

ist ein Programm, das uns der Schöpfer zur Nutzung zur Verfügung gestellt hat. Der Russe Grigori Grabovoi, Mathematikprofessor, Ingenieur, Hellsichtiger und Autor vieler Bücher, hat diese Methode auf Seminaren vorgestellt. Der Extruder ist eine heilige geometrische Figur und variiert je nach Aufgabe in Form und Größe. Extruder können zu Schutzzwecken errichtet werden und Gebäude, Landschaften oder Menschen schützen. Sie können auch – sehr verkleinert- als sogenannte Mikro-Extruder in den Körper eingesetzt werden und programmiert werden dort Heilung hinzubringen. Ein Extruder reinigt und transformiert negative Energie und bringt den Zustand zurück zur Norm des Schöpfers. Extruder können von jedem, der die Methode kennt, erstellt werden, wirken aber nur für maximal 24 Stunden und müssen dann wieder aktiviert werden oder hören auf zu Wirken.

 

 

 

 


 

 

 

³ Chakra/Chakren 

sind Energiezentren, die die umgebenden Organe mit Energien versorgen. Die Hauptchakren liegen unter der Hautoberfläche auf der Mittellinie des Rumpfes auf der Körper-vorderseite und –Rückseite. Im besten Fall schließen sie sich, wenn die Umwelt „verschmutzt“ ist, um den Körper zu schützen. Ihr Öffnungs- und Schließmechanismus ist in vielen Fällen gestört. Die Chakren sollten alle gleich „groß“ sein, was auch nicht oft der Fall ist.